Stadtführungen

In Sachsens alter "Bergbauhauptstadt" erfahren Sie Interessantes u.a. über die TU Bergakademie Freiberg, der ältesten montanwissenschaftlichen Hochschule der Welt mit Studierenden aus mehr als 50 Ländern der Erde; der einmaligen, weil größte und schönste private Mineraliensammlung „terra mineralia“ (ca. 3500 Stück Minerale, Edelsteine und Meteoriten) im restaurierten Schloss „Freudenstein“; dem weltweit ältesten Stadttheater, von den Freibergern auch "unsere kleine Semper-Oper" genannt sowie den ersten Silberfunden, die wesentliche Grundlage für Sachsens Macht und Reichtum wurden. Gehen wir gemeinsam über einen der schönsten Marktplätze Deutschlands, dem Freiberger Obermarkt mit seinem beeindruckenden Brunnendenkmal, welches den Stadtgründer Markgraf von Meißen, Otto von Wettin (genannt „der Reiche“) überlebensgroß in Ritterkleidung darstellt. Flankiert wird der Platz u.a. vom Rathaus mit seinem im Turm befindlichen Glockenspiel aus Meißner Porzellan und dem repräsentativen Ratssaal mit –diele im Obergeschoß. Hier feierte 1512 Herzog Heinrich der Fromme seine prunkvolle Hochzeit mit Katharina von Mecklenburg.

 

Der "Bergakademist" am Löwen-Brunnen

 

Über das Domviertel gelangen wir zum Freiberger Dom mit seinem berühmten Figuren- und Gewändeportal, der „Goldenen Pforte“ einem bedeutenden Werk der romanischen Kunst in Deutschland, welches „an Pracht selten und an innerem Adel niemals mehr überboten“ wurde. Tulpen- und Bergmanns- Kanzel, die Kreuzigungs- Gruppe sowie die Grablege der evangelischen Wettiner (37 Fürsten und Familienangehörige) werden neben dem, das Kirchenschiff füllenden Klang der größten Silbermann-Orgel (2674 Pfeifen), zu einem unvergesslichem Erlebnis. Wie der Dom, begrenzt auch das Stadt- und Bergbau-Museum "mit Exponaten von europäischem Rang" den Freiberger Untermarkt. Die Wehrhaftigkeit der Stadt bezeugen heute noch erhaltene Teile der Stadtmauer mit dem 35 m hohen Donatsturm. Die Mauer war ursprünglich 2,7 km lang  und beinhaltete 5 Tore . Besonders im 30-jährigen Krieg (1618 – 1648) bewahrte dieses Bollwerk und der heldenhafte Kampf der Verteidiger im Winter 1641/1642, Freiberg, als einzigste deutsche Stadt, vor der Einnahme durch die über Monate angreifenden Schweden. An den ehemaligen Standorten der Tore kann man z.T. heute noch wunderbar restaurierte Postmeilensäulen betrachten. In unmittelbarer Nähe der Stadtmauer befindet sich unser Krankenhaus, eines der ältesten in Sachsen. Gespeist mit Luft und Wärme "aus dem Berg".

Wir sind dankbar, trotz mehrerer großer Stadtbrände, Freiberg in einem relativ guten historischen Erhaltungszustand zu wissen. Auch bewahrte die Übergabe der Stadt an die "Rote Armee", durch die mutige, selbstlose Tat des Oberbürgermeisters Dr. von Hartenstein, vor zerstörerischen Kampfhandlungen am Ende des 2. Weltkrieges.

Freiberg hat gegenwärtig etwa 42.000 Einwohner, liegt 360 m - 490 m hoch und wird auch als "Tor zum Erzgebirge" bezeichnet.

Sehr gern begleite ich Sie auch im Rahmen einer Stadt - Rundfahrt!

 

Die Altstadt von Freiberg

 

                Auf Wunsch werden von mir auch Stadtführungen in Dresden, Meißen und anderen sächsischen Städten durchgeführt.

                Bei Tagesreisen ins Erzgebirge, der Sächsischen Schweiz oder zu ausgewählten Burgen- und Schlossanlagen begleite ich Sie ebenfalls gern.

 

Deutsch-Tschechische Gruppe Jugendlicher auf dem Freiberger Obermarkt

Individualität

 

g

 

Sie haben Wünsche.

Ich finde die Lösung.

Preis & Leistung

 

i

 

Günstig, nicht billig.

Zertifikat der Branche.

Wissensvermittlung

 

b

 

Sie erfahren viel von mir.

Aber nicht zu viel.

Mein Anspruch

 

j

 

Mit Herz & Seele dabei.

Persönlich, nicht Masse.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok